Sie sind hier: Aktuelles & Stellenangebote » 

„EINSTIMMEN AUF SCHÖNE ZEIT“

Besonderes Weihnachtskonzert in Wellingholzhausen NOZ 30.11.15 - Wellingholzhausen. Die erste Kerze am Adventskranz brannte und der „Grönenberger Dom“ erstrahlte in zauberhaftem Licht. Am Sonntag

Foto: Heimatkapelle

3550 Euro konnte die Heimatkapelle an Elke Stönner und Regine Herrchen (3. und 4. von links) vom DRK Melle überreichen. Foto: Heimatkapelle Wellingholzhausen

hatten sich viele auf den Weg gemacht, um das traditionsreiche Weihnachtskonzert der Heimatkapelle zu genießen.

Pfarrer Jörg Ellinger begrüßte das Publikum. „Dieses Konzert heute stimmt uns ein auf eine sehr schöne Zeit.“

Mit dem Stück „Judas Maccabaeus“ legte die Heimatkapelle unter der Leitung von Christ Stieve-Dawe einen fulminanten Beginn hin. Atemberaubend schön und dank der fantastischen Akustik der Bartholomäus-Kirche ein erster Gänsehautmoment für das Publikum.

„Winter Wonderland“

Moderator Dennis Dieckmann verriet zum ausgewählten ersten Stück: „Das Finale von 2013 ist der Auftakt heute Abend.“

Es folgte mit „In the bleak Midwinter“ ein beliebtes Weihnachtsstück mit dem stimmstarken Solisten Dirk Hensiek. Und es folgt die Einsicht, dass die Gänsehaut das Publikum wohl für den Rest des Konzertes begleiten wird.

Auf „Ich steh an Deiner Krippe hier“, „Herbei, o ihr Gläubigen“ und „A Christmas Processional“ folgt ein Weihnachtsklassiker mit integriertem Schneegestöber: „Winter Wonderland“, gesanglich dargeboten von Dirk Hensiek. Mit der „Hymn of Glory“, „The little drummer boy“ und „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ halten die Musiker der Heimatkapelle ihr musikalisch-vielseitiges Niveau an diesem Abend, bevor mit „Frohes Fest“ das fulminante Finale erklingt.

Große Resonanz

Wie viele Besucher genau in die St. Bartholomäus-Kirche gekommen waren, lässt sich nur schätzen. So geht Hans-Jörg Haferkamp von der Heimatkapelle von „800 bis 1000 Zuschauern“ aus, die alle dem musikalischen dargebotenen Weihnachtsfrieden lauschen und ihren Teil zum allgemeinen Weihnachtsfrieden beitragen wollten.

Eine bewegende Weihnachtsgeschichte über die Bedeutung bleibender Zeichen las der Syrer Anas Alnassas. Er lebt seit zwei Jahren in Wellingholzhausen und freut sich darüber, „in Ruhe leben und arbeiten zu dürfen“. Dennis Dieckmann verriet dem Publikum, wofür die Spende, die jeder am Ende des Konzertes nach Belieben geben konnte, in diesem Jahr Verwendung finden wird. Unterstützt wird davon ein Hilfsprojekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Syrien und Jordanien. Und als Diekmann erzählte, welche Bedingungen vor Ort für Familien und vor allem Kinder herrschen, wurde es ganz still. Auch, als Elke Stönner vorlas, wie die Menschen in Syrien leben, war deutlich erkennbar, wie sehr das Publikum Anteil daran nahm. So wanderte Taler für Taler in die Spendenboxen.

Für die Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes kamen beim Weihnachtskonzert 3550 Euro zusammen, die Hans-Jörg Haferkamp, Dennis Dieckmann und Markus Lemme von der Heimatkapelle am Ende des Konzertes an die Meller DRK-Geschäftsführerin Elke Stönner und Regine Herrchen, Vize-Vorsitzende DRK Melle) überreichen konnten. Der Weihnachtsfrieden - in Welling ist er längst angekommen. – „Einstimmen auf schöne Zeit“

Ein Artikel aus dem Meller Kreisblatt

1. Dezember 2015 10:28 Uhr. Alter: 3 Jahre