Sie sind hier: Aktuelles & Stellenangebote » 

Angebot von Diakonie und DRK: Frühstück im Meller DRK-Zentrum kostet nur 2,50 €

NOZ 27.08.14 pm/hen: Im „Bistro 17“ kostet das Frühstück nur 2,50 €, mit Sozialschein sogar nur einen Euro.   Die kleine Mia Emily ist an diesem Morgen der jüngste Gast im „Bistro 17“. Sie brabbelt

Gemütlichkeit im „Bistro 17“: Heiko Grube, Elke Stönner, Ulrike Holtkamp und Silvia Hunger (stehend, von links) mit Gästen. Vorne links die kleine Mia Emily. Foto: Diakonisches Werk

auf dem Schoß ihrer Mutter fröhlich vor sich hin, die in einer lustigen Frühstücksrunde den frühen Vormittag verbringt.

Brötchen, Butter, Marmelade, Aufschnitt, Eier, ein bisschen Obst, Kaffee, Orangensaft und nette Gesellschaft – wenn sie denn erwünscht ist: Es ist ein Frühstück wie zu Hause oder in einem gemütlichen Café. Hinten die lustige Damenrunde mit Mia Emiliy in ihrer Mitte, daneben am Tisch ein älterer Herr, dann zwei Frauen und vorne am Fenster ein paar Lütte vom DRK-Kindergarten in Oldendorf.

Die meisten lockt sicher der Preis, für den das Frühstück angeboten wird. Denn „das Bistro 17 ist ein Angebot des Diakonischen Werkes und des Deutschen Roten Kreuzes, und beide arbeiten hervorragend zusammen“, erklärt Heiko Grube, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes.

„Jeder, der Kontakt zu anderen Menschen sucht, kann an dem Frühstück teilnehmen“, macht die Elke Stönner als Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Melle deutlich. „Wer einen Sozialschein vorlegt, bekommt das Frühstück für einen Euro“, erklärt Koordinatorin Ulrike Holtkamp. Für alle anderen kostet es 2,50 Euro.

Zehn ehrenamtlich Tätige teilen sich 14-tägig den Dienst. Und Silvia Hunger, die lange arbeitslos war und nun vom Förderprogramm der Maßarbeit bezahlt wird, hat eine Beschäftigung gefunden, die für sie tägliche Bestätigung bedeutet.

„Das „Bistro 17“ ist vornehmlich für hilfsbedürftige Menschen und auch für die sozial Vereinsamten“, sagt Elke Stönner. „Denn Armut bedeutet oft auch Beziehungsarmut“, erklärt Heiko Grube.

„Auch größere Gruppen können gerne nach einer kurzen Voranmeldung zum Frühstück kommen“, sagt Ulrike Holtkamp.

„Unser Bistro lebt von Spenden, und das Geld kommt sozusagen direkt auf den Tisch“, betont Elke Stönner. Dass nicht mit Gewinn gearbeitet wird, lässt sich denken – eher im Gegenteil. .

Das „Bistro 17“ im DRK-Zentrum, Bismarckstr. 17, ist dienstags bis donnerstag von 8.30 bis 10 Uhr geöffnet.

28. August 2014 10:28 Uhr. Alter: 4 Jahre